Rhodiola rosea

Rhodiola rosea -

     die goldene Wurzel,  aus dem Hochgebirge 
 

 

Herkunft und Beschreibung

Unter den mehr als 200 Rhodiola Arten gibt es nur eine Spezies, Rhodiola rosea, welche spezifische Wirkstoffe, die so genannten Phenylpropanoide, in sich trägt.
Chrakteristisch für Rhodiola rosea ist ihr rosenähnlicher Duft, den die geriebene Wurzel verströmt. Diesem Duft verdankt sie Bezeichnungen wie “Rosenwurz” oder “Rosenrot”.
Die Phenylpropanoide gefinden sich in der Pflanzenwurzel.
Rhodiola rosea wird in einigen Teilen von Sibirien und China gefunden.Die Hochgebirgspflanze wächst dort in Höhen von 3000 m bis zu 5500 m.

Rhodiola rosea - ein Adaptogen

Der Begriff Adaptogen wurde von dem russischen Forscher Lazarev, vor knapp 50 Jahren, geprägt.
Adaptogene sind Mittel, die den Organismus allgemein in einen Zustand des erhöhten Widerstandes versetzen, um so besser mit Belastungen fertig zu werden.
Der Mensch hat schon immer den Wunsch gehabt, die Leistungs- und die Anpassungsfähigkeit des Körpers möglichst lange zu erhalten. Voraussetzung dafür ist das ständige Training aller Organfunktionen.
Pflanzen mit adaptogener Wirkung sind dabei sehr hilfreich.

Rhodiola rosea - natürliches Brainfood

Schon die alten Griechen schätzen die Wurzeln der Rhodiola-Pflanze.
Doch der wahre Wert dieses widerstandsfähigen Gewächses wurde erst im letzten Jahrhundert entdeckt.
Russische Forscher erkannten als erste die Wirkung der Wurzelpflanze auf Gehirn und Gedächtnis.
Die Nachrichten über das natürliche Brainfood Rhodiola rosea gelangte selbstverständlich auch in die USA.
Der amerikanische Pychiater und Psychopharmakologe Professor Richard T. Brown, von der Columbia Universität in New York hat viele Veröffentlichungen über die Pflanze überprüft und dabei festgestellt:
Die Wirkstoffe in der Wurzel der
Rhodiola rosea können die kognitiven Fähigkeiten wie Denken, Rechnen, Analysieren und Planen steigern. Ausserdem kann das Gedächtnis unterstützt, sowie Energie und die Stimmung verbessert werden.

Rhodiola rosea - geistige Frische in jedem Alter

Das Denkvermögen nimmt nicht erst im Alter ab. Auch junge Leute leiden unter Vergesslichkeit.
Grund dafür ist der Stress.
Jeder, der sich vom Alltag überfordert fühlt oder am Arbeitsplatz unter permanenten Druck steht oder im Privatleben durch Probleme belastet ist, reagiert häufig konfus und geistesabwesend und ist vergesslich.
Ausfälle, besonders im Kurzzeitgedächtnis, haben in späteren Jahren andere Ursachen. Vermutet wird, dass die Konzentration der Botenstoffe ins Ungleichgewicht gerät. Diese sind für den blitzschnellen Informationsaustausch zwischen den Nervenzellen zuständig.
Und genau da können nach Untersuchungen von skandinavischen Wissenschaftlern die Inhaltsstoffe von
Rhodiola rosea entgegenwirken.

Produkte